Schmiedeverein Steinsdorf e.V.

Ziele der Tätigkeit des Kultur und Schmiedeverein Steinsdorf

Gestaltung der Öffentlichkeitsarbeit,

Um die Erinnerung an diese alte Handwerkskunst aufrecht zu erhalten, ist es für uns besonders wichtig die jugendlichen Besucher zu interessieren. Aus diesem Grund sind wir bestrebt, Schmiedevorführungen für Schulklassen oder auch Kinder im Vorschulalter in Begleitung der Erwachsenen durchzuführen. Die bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass die jungen Besucher von dieser Arbeit fasziniert waren. Wo, im Zeitalter von Computern, Smartphones kann man noch erleben wie das Eisen durch Feuer und Muskelkraft nach seinem Wunsch geformt wird!

Der Kultur und Schmiedeverein zu Steinsdorf e.V. sieht es als eine wichtige Aufgabe an, innerhalb der Vereinstätigkeit des Gemeindeverbandes Jößnitz/Steinsdorf seinen Beitrag zu leisten um einerseits die Vereinstätigkeit durch unsere Angebote und Aktivitäten im Gemeindeverband zu beleben und andererseits die Aufmerksamkeit der Touristen und Besucher auch auf unsere Schmiede zu lenken.

Als touristischer Wanderweg im Vogtland führt durch Steinsdorf der Elsterradweg. Wir möchten mit unserem Internetauftritt unsere Schmiede als eine besondere Atraktion den Radwanderern und Besuchern unserer Region vorstellen.

Zu den regelmäßigen Dorffesten in der Gemeinde Steinsdorf veranstalten wir ein Schauschmieden wo die Besucher sich kleinere Gegenstände anferigen können. Besonders beliebt sind das Schmieden eines Nagels wie er in den früheren Zeiten beispielsweise für die Befestigung von Torbändern verwendet wurde.

Durchführung von Vorträgen und Ausstellungen

Unsere Schmiede kann auf Wunsch auch außerhalb des obligatorischen 3. Sonntages besichtigt werden. Nutzen Sie bitte unsere Kontaktdaten um mit uns einen Termin zu vereinbaren. Unsere Vereinsmitglieder beantworten gerne Fragen zum Handwerk und zur Geschichte der Schmiede.

In der Schmiede finden Sie die verschiedensten Werkzeuge und Hilfsmittel, wie sie in früheren Zeiten von den Schmieden benutzt wurden. Dazu gehört natürlich ein ordentlicher Amboss, verschiedene Gesenke und andere Werkzeuge. Besonders stolz sind wir auf unseren Lufthammer aus dem Jahr 1946 von der Firma Hartmann aus Chemnitz. Um diesen Hammer in die Schmiede einzubauen , war es notwendig, ein besonderes Fundament in die Werkstatt einzusetzen, damit die gewaltige Kraft dieser Maschine keine Spuren am Gebäude hinterläßt.

Wir sind bestrebt, unseren Bestand an typischen Schmiedewerkzeugen zu erweitern. Sollten Sie im Besitz solcher sein und diese entbehren können, bitten wir Sie, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Es geht um die Erhaltung der Erinnerung an diese alte Handwerk.